Stromspeicher werden endlich wirtschaftlich

 

Das geht doch endlich in die richtige Richtung. Schon in diesem Jahr soll es endlich soweit sein. Dann lohnt es sich noch mehr seinen eigenen Strom mit Hilfe der Sonne zu produzieren und diesen auch in seinem Haus zu speichern. Dann ist es auch nicht mehr von Bedeutung wenn bei den Alten Stromversorgern intern schon wieder von Preis erhöhungen von 15% gesprochen wird. Nutzen Sie die Chance sich bei LS Energie sich herstellerunabhängig zu diesem Thema zu informieren. Gerne übernehmen wir auch die Planung,Projektierung und Baubegleitung für Ihre ganz persönliche Energiewende mit Ihrer neuen Photovoltaikanlage.

1.000 Euro pro Kilowattstunde Speicherkapazität gilt als die magische Grenze, unter der Speicherbatterien für Photovoltaik-Anlagen mehr bringen, als sie kosten. Aktuellen Berechnungen des Solar Clusters Baden-Württemberg zufolge stehen Speicher kurz davor, diese magische Grenze zu unterschreiten und wirtschaftlich zu werden. Wie das Solar Cluster am Donnerstag mitteilte, sind in den vergangenen zwölf Monaten die Kosten für Speicherbatterien von Photovoltaik-Anlagen durchschnittlich um über zehn Prozent gefallen. „Im ersten Quartal 2017 lagen sie teilweise bei nur noch rund 1.150 Euro netto pro Kilowattstunde Speicherkapazität“, sagt Carsten Tschamber vom Solar Cluster. Ziehe man noch die halbjährlich sinkende KfW-Förderung ab, würden erste Speicherprodukte bei guter Planung bereits die Wirtschaftlichkeit erreichen. Bis zum Ende der Förderung 2018 könnten die Batterien noch einmal um bis zu 20 Prozent günstiger werden – ein Kauf würde sich dann auch ohne staatliche Förderung für den Verbraucher lohnen.

Quelle: www.pv-magazine.de/2017/05/11/solarstromspeicher-kurz-vor-wirtschaftlichkeit/

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung